Harte Zeiten für Reedereien

Quelle: http://www.wienerzeitung.at

Mit der südkoreanischen Reederei Hanjin ist die siebtgrößte Handelsflotte der Welt zahlungsunfähig. Das ist vielleicht nur die Spitze des Eisbergs.
Tokio/Seoul. (ce) Sollte Hanjin es nicht schaffen, bis zum 25. November einen überzeugenden Rettungsplan vorzulegen, wird die bislang größte Pleite in der globalen Seefahrt wohl nicht mehr aufzuhalten sein. Die südkoreanische Regierung hat bereits signalisiert, dass sie keine Zukunft mehr für die Schifffahrtssparte des Hanjin-Konzerns sieht, zu dem auch die Fluggesellschaft Korean Air gehört. Aus Regierungskreisen verlautete südkoreanischen Medienberichten zufolge, man werde die größte Reederei des Landes in Richtung Liquidierung steuern.

Bitte lesen Sie weiter unter http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wirtschaft/international/842776_Harte-Zeiten-fuer-Reedereien.html


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken