Rheinpfeil

Der Rheinpfeil war ein Tragflügelboot auf dem Rhein. Die Reederei KD (Köln-Düsseldorfer) setzte es zuerst auf der Strecke Köln - Koblenz ein. Anschließend fuhr das Boot bis Mainz weiter. Inbetrieb war der Rheinpfeil vom 14. April 1972 bis 1997.

Das TFB (TragFlächenBoot) hatte unter der Wasserlinie Tragflächen, auf denen der Schiffsrumpf sich nach dem Start aus dem Wasser hebte und über das Wasser "schwebte". Dabei erreichte das Boot eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 70 km/h. Dabei hebt sich das Boot ca 70 cm aus dem Wasser.

In gut 4 Stunden "schwebte" das Boot so von Köln nach Mainz. Zurück ging es dann in 3,5 Stunden mit der Strömung (Talfahrt) was zu einer Fahrzeitverkürzung von ca. 30 min führte. Abfahrt war in Köln um 09:00 und gegen 13:00 Uhr die Ankunft in Mainz. Die Rückfahrt nach Köln startete um 14:30 in Mainz und gegen 18:00 Uhr war die Ankunft in Köln. Heimathafen war Köln wo das Boot auch im Hafen Nielh lag. Angetrieben wurde es durch einen Motor mit 1100 PS.

Das Boot wurde aus der Sowjetunion importiert. Dort sind Tragflächenboote im ständigen Einsatz auf den großen Strömen.


Rheinpfeil 1987

Rheinpfeil 1987


Technische Daten

Name Rheinpfeil
seit 2006 Raketa 72 (Heimathafen Rotterdam)
Baujahr / werft 1971-72 / Feodosis, Jalta, Sowjetunion
Motorleistung 1.100 PS
Länge 27,00 m
Breite 5,00 m
Passagiere 64
max. Geschwindigkeit 70 km
Reisegeschwindigkeit 65 km

Rheinpfeil in Rotterdam Quelle : Claudius2


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken